Olga Andryushchenko, geboren in Moskau, erhielt ihren ersten Unterricht an der zentralen Spezialmusikschule vom Moskauer Tschaikowsky Konservatorium (1985-1996). Ihre Lehrer waren A. Artobolevskaya, K. Shashkina und L. Naumov. Danach studierte sie im Moskauer Tschaikowsky Konservatorium (1997-2002). Ihren Abschluss machte sie im Jahre 2002 bei Alexei Lubimov. Über ein Stipendium DAAD vom Goethe Institut Bonn absolvierte sie ein Kontaktstudium (Konzertexamen Klavier) bei Prof. A. Valdma in der Hochschule für Musik in Köln. Zur Zeit führt sie ein Soloklassen Studium in der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. W. Krajnew durch.

Olga Andryushchenko hat mehrere Preise gewonnen, unter anderem den 2ten Preis beim vierten Internationalen Piano Wettbewerb „Franz Schubert und die moderne Musik“ (2000) in Graz, 1te Preis beim zweiten Internationalen „Vanna Spadafora“ Piano Wettbewerb in Messina (2004), 3ten Preis beim Internationalen „Musica Antiqua“ Fortepiano Wettbewerb in Brügge (2007), 1te Preis beim achten „A. Skrjabin“ Klavierwettbewerb in Paris (2008), 2te Preis beim neunten „N. Rubinstein“ Klavierwettbewerb in Paris (2008).

Olga Andryushchenko spielt sowohl als Solistin als auch in einem Ensemble auf dem Hammerklavier, der Orgel und auf dem Cembalo. Des weiteren war sie Solistin bei der Moskauer Staatsphilharmonie von 2002 – 2004. Im Jahr 2008 begleitete Sie den Gesangsmasterkurs von Peter Schreier in Folkwang Hochschule für Musik Duisburg. Sie führte eine Konzerttour im Herbst 2008 mit Schauspielerin Marie Versini in Nordrhein-Westfalen durch.

Die Pianistin hat ebenso an namhaften Musikfestivals teilgenommen so beim 125. Geburtstag von Arnold Schönberg (1999), Bachjahr (2000) „Seele von Japan“ , Ferenz Liszt Festival Weimar (2000), G.Neuhaus Festival (2002), Festival St.Gallen (2003), Thürmer

Klavierfestival in Meissen (2003), Euregio Festival Osnabrück (2004), Oleg Kagan Festival Kreuth (2004), Europalia Festival Brüssel im Palais des Beaux-Arts(2005), Festival di Musica da Camera Città di Lucca (2006), 17e Musicales Guil Durance Festival in Frankreich (2008), 3te Musikalische Kollektion Festival St. Petersburg (2008).

Im Mai 2006 spielte Sie im Auditorium Conciliazione Santa Cecilia in Roma das 2te Konzert von Chopin mit dem Orchestra Sinfonica di Roma.

Im Juli 2006 spielte sie im Gewandhaus in Leipzig das Konzert c-moll KV-491 von Mozart mit dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig und im Oktober 2006 in Shenzhen China das 1te Konzert von Liszt mit dem Shenzhen Symphony Orchestra. In Juni 2008 spielte Sie in der St. Petersburger Philharmonie mit dem Akademischen symphonischen Orchester.

Sie verbesserte Ihre Fertigkeiten in der Meisterklasse beim Hammerklavier- sommerworkshop in Belgien mit Malcolm Bilson und Bart van Oort (2000) und an der Cornell Universität in Amerika (2001). Sowie beim Vitaly Margulis „Russische Schule“ (2003) in Freiburg, beim Prof. Kämmerling in Bernburg (2004) und beim K.Bogino in Portogruaro (2004).

Seit 1997 sendet der Rundfunkträger „Orpfei“ Aufzeichnungen von Ihren Konzerten und CD´s mit Werken von Schubert und Liszt.